Wahlkreis 39 - Nienburg/Schaumburg (Karsten Heineking)

Karsten Heineking: „1961 wurde ich in Großenvörde in einer Landbäckerei geboren. Seit 1985 bin ich mit meiner Ehefrau Margret verheiratet. In unserer Familie leben wir mit mehreren Generationen in der Gemeinde Warmsen. Unsere Familie ist bodenständig und eng mit der Heimat verbunden. Durch meinen Handwerksberuf als Schornsteinfegermeister und als Vertreter meiner Heimat im Niedersächsischen Landtag habe ich viele Kontakte zu den Menschen in den Landkreisen. Die gute Nachbarschaft in unserer Gemeinde wird von uns sehr geschätzt und gepflegt, denn auf diese Weise leben wir in einer großen Gemeinschaft mit einem intakten Umfeld. Daraus ergibt sich für uns selbstverständlich, dass sich alle in den hiesigen Vereinen engagieren. Viele Aktivitäten in Heimatverein, Sportverein, Geflügelzuchtverein, Feuerwehr sowie die Unterstützung von kommunalen Projekten sind bei uns an der Tagesordnung. Begeistern kann ich mich besonders für Plattdeutsches Theater. Ich meine, die Erhaltung und Förderung der plattdeutschen Sprache – vor allem hier auf dem Lande – ist eine wichtige Aufgabe im kulturellen Bereich. Über die vielen Vereinsaktivitäten bin ich schließlich auch zur Politik gekommen. Der direkte Kontakt mit den Menschen ist mir wichtig. Nur so kann ich erfahren, wo anderen „der Schuh drückt“, kann ich Probleme erkennen und letztlich Lösungen finden. Auf die Meinung von Jung und Alt lege ich großen Wert – sie fließt in meine eigene Meinungsbildung und meine Entscheidungen ein. Nur das Zusammenwirken mit der politischen Basis kann auf Dauer zum Erfolg führen. Deshalb ist es für mich sehr wichtig, dass ich die politischen Entscheidungen auf Kommunalebene mitgestalten kann.  Die Erfahrungen aus der Kommunalpolitik und die gute Zusammenarbeit mit den Verwaltungen bilden die Grundlage für meine erfolgreiche Arbeit im Niedersächsischen Landtag. Seit 1996 vertrete ich die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat Warmsen. Seit 2003 habe ich als Bürgermeister eine besondere Nähe zu den Menschen und ihren Anliegen. Seit 2001 vertrete ich meine Region im Kreistag. Im Kreisausschuss und im Ausschuss für berufsbildende Schulen setze ich Schwerpunkte.“